Unter-bewusstsein.

Nutze Deine Kraftzentrale Unterbewusstsein und sei Deiner Konkurrenz stets einen wesentlichen Schritt voraus!

„Gedanken sind harmlos, außer wir glauben ihnen.“
– Byron Katie –

Was Du mit  Unterbewusstseins-training erreichen kannst

Du steuerst damit die Zentrale an, in der die Ursache für Dein Wirken gesetzt wird. Daher kannst Du…

… Dein Selbstbewusstsein anheben

… Deine inneren Blockaden loswerden

… Dir Ziele setzen und sie auch erreichen

… aktiv Dein Leben gestalten

 

 

Für wen macht Unterbewusstseinstraining Sinn?

– Sportler aller Art (Golf, Reiten, Fussball, Leistungssport, Hobbysport)

– Wenn Du nicht der Mensch bist, der vor Selbstbewusstsein überläuft

– Wenn Du im Training besser bist als in Wettkämpfen

– Wenn Du fühlst, dass MEHR in Dir steckt als Du aktuell in Lage bist zu zeigen

– Wenn Du beruflich auf der Stelle trittst

– Wenn Dein Leben, dass Du erlebst, von dem abweicht, was Du Dir vorstellt

Wir ernten, was wir säen! 

Das Naturgesetz Ursache und Wirkung

Kennst Du auch Menschen, die im wahrsten Sinne des Wortes die Erfolgsleiter von Erfolg zu Erfolg hinauf stolpern?  Es gibt scheinbar nichts, was sie wirklich aufhalten kann? Sie haben Erfolg im Beruf, im Sport sei es Reiten oder Golf oder jede andere Disziplin. Sie haben eine erfolgreiche Partnerschaft uns sind finanziell frei.

Und kennst Du dagegen auch die Menschen, die egal was sie anfassen dauernd Schiffbruch erleiden? Pleite, keine Freunde, kein Erfolg oder ehr Misserfolg, und bekommen scheinbar nichts auf die Kette.

Wo zwischen diesen beiden Extremen bewegst Du Dich? 

Kann es sein, dass die Erstgenanten irgendetwas anders machen? Möglicherweise befolgen sie unbewusst das Naturgesetz von Ursache und Wirkung. Sie setzen eine erfolgreiche Ursache und ernten (erleben) die dementsprechende Wirkung.

Übrigens, die Zweitgenannten befolgen ebenfalls dieses Gesetz – sie setzen nur andere Ursachen und ernten (erleben) die erforderlichen Wirkungen.

Darum ist es so wichtig, uns dieses un(ter)bewusst ablaufende Gesetz, das überall auf diesem Planeten gleich funktioniert, bewusst zu machen und zu prüfen, welche Ursache wir jede Sekunde setzen.

Das Gesetz funktioniert so einfach wie es klingt. Jeder Ursache (er)folgt eine Wirkung. Erlebe ich irgendwo in meinem Leben eine Wirkung, habe ich zuvor die erforderliche Ursache gesetzt. Nehme ich eine Ursache weg, erfolgt auch keine Wirkung mehr.

Erfolg ist also kein Zufallsprodukt, sondern er-folgt einfach. Es ist lediglich die Wirkung der Ursache, die wir setzen.

Das Naturgesetz von Ursache und Wirkung.

Jeder Ursache folgt eine Wirkung. Jeder Wirkung geht eine Ursache voraus.

„Erfolg ist KEIN ZUFALL, sondern ABSICHT mit SYSTEM!“

Wie sieht Dein perfekter Tag in 2 Wochen aus? Wie sieht Deine perfekte Wirkung aus, die Du in Deiner Zukunft erleben willst?  

Wo und wie setzen wir nun eine Ursache?

Nun, alles beginnt mit unserem Denken. Und dazu kommt die Energie, mit der wir an etwas herangehen, dann gibt´s da noch die Emotionen und dann das was um uns herum passiert.

Aber bleiben wir erstmal beim eigenen Denken.

Frage: Denkst Du grundsätzlich positiv oder ehr negativ? Jetzt sagst du vielleicht, „naja, eigentlich positiv“

Wie viele Deiner im Durchschnitt 70.000 – 90.000 Gedanken bekommst Du denn wirklich mit? Also wie viele sind Dir bewusst? Wir filtern das meiste doch weg, weil wir sonst ein Input-overload bekommen. Und wieviel, von dem minimalen Anteil dessen was wir bewusst mitbekommen, sind denn überhaupt unsere eigenen Gedanken?

Oder hast Du den Gedanken, denn DU JETZT GERADE DENKST, selber erschaffen? Oder vielleicht nimmst Du gerade die Anregung auf dieser Website auf und DENKST darüber nach?

Wann hast Du das letzte Mal Nachrichten, Facebook, Twitter, Zeitung, TV oder sonst woher „konsumiert“ und ist es vielleicht möglich, dass der ein oder andere Gedanke doch nicht von Dir stammt?

Du siehst, das mit den Gedanken ist nicht einfach mal so schnell nach dem Motto „mal eben positiv denken und sofort im Paradis leben“ getan. 

Das Problem ist, dass die meisten Menschen gar nicht wissen, welche Wirkung sie morgen haben wollen. Im Klartext heißt das, sie wissen nicht wie ihre Zukunft aussehen soll. Sie wissen also auch nicht welche Ursache sie heute setzen müssen.

Ein Selbstversuch: 

Ich lade Dich zu folgendem Experiment ein. Du brauchst dafür nichts weiter, als einen handelsüblichen Menschen, zu bekommen im üblichen Bekanntenkreis. Frage ihn mal, was er am Sonntag in 2 Wochen macht. Wie genau verläuft sein Sonntag?

Ich verspreche dir, die Antwort kannst Du irgendwo zwischen „oh keine Ahnung, das ist ja noch 2 Wochen hin“ und „also ich will dies nicht, jenes nicht, Kino muss auch nicht sein und Person xyz habe ich auch keine Lust zu treffen“.

Und jetzt mach Dir mal ein Bild über das, was die Person wollte. Wir wissen so sternenklar was wir auf Amazon kaufen wollen, welchen Netflixfilm wir uns als Nächstes holen, aber die meisten Menschen haben keinen Plan wie das aussieht, was in ihrer Zukunft (ER)FOLGEN soll.

Es reicht aber nicht, einfach auf „positives Denken“ umzuschalten!

 

Vielleicht sagst du jetzt, „aber einfach so positiv Denken geht nicht! Da gibt es ja noch Menschen um mich herum. Ich arbeite mit Menschen, da wo ich lebe, leben auch andere Menschen.“

Ja, da gebe ich Dir recht. Wir sind nicht allein auf der Welt – Leider. Und dennoch bin ich dankbar, dass es auch andere Menschen gibt, sonst wäre die Welt extrem leer.

5 Minuten konstruktives Denken gegen 8 Stunden destruktives Denken ändert nichts!

Wir haben also unsere Denke, und dann haben wir auch noch die Denke der Menschen um uns herum – das kollektive Denken.

Es macht keinen Sinn sich 5 Minuten in sein stilles Kämmerlein zurückzuziehen und positiv zu denken, dann rauszugehen und sich 8 Stunden am Tag dem destruktiven Gedanken anderer Menschen auszusetzen.

Nimm doch mal 2 Liter schwarz gefärbte Flüssigkeit, fülle sie in eine Wanne – als Flüssigkeit eignet sich Getränk aus der roten Flasche sehr gut – und füge 10 ml klares Wasser hinzu. Na, hat sich was geändert? Nein, weil das Mischungsverhältnis zu groß ist.

Wenn Du aber in die Wanne 10, 20, 30 Liter oder noch mehr klares Wasser hinzufügst, dann wird das schwarz langsam klarer, bis am Ende das klare Wasser in der Wann überwiegt.

Genauso ist es mit der Gedankenhygiene! Einmal positiv denken reicht nicht. Wir dürfen für Erfolg einen Mindshift machen.

„Unsere Grenzen stecken wir uns immer selbst!“

45 Minuten, die Dein Leben verändern

Ich helfe Dir dabei, Deine Blockaden auf den unterschiedlichen Ebenen zu finden und zu lösen. Gemeinsam können wir Deinen Durchbruch schaffen – egal ob im Business oder privat. Ich lade Dich ein zu einem unverbindlichen und kostenfreien Erstgespräch ein, um Deine Möglichkeiten zu besprechen. 

Suche Dir einen passenden Termin und Uhrzeit aus und buche Dir Dein persönliches Gespräch mit mir. Ich freue mich Dich auf Deinem Quantensprung zu begleiten. 

Wie geht es danach weiter?

– In einem ersten 45 Minuten Gespräch lernst Du mich kennen und entscheidest, ob Du mit mir auf einer „Wellenlänge“ bist. Zusammen schauen wir uns Deine aktuellen Herausforderungen an. Du entscheidest Dich für den Zeitraum, in dem Du mit mir zusammenarbeiten willst. 

– Danach haben wir eine einstündige Onboarding  Session, in der wir gemeinsam Deine Standortbestimmung durchführen und Du von mir alles nötige für die Begleitung bekommst.

– Die anschließenden Begleitung findet über Zoom im 7 bis 14 Tage Rythmus statt.

– Sollte es aus irgendeinem Grund zeitlich nicht in den Rhythmus passen, verlängert sich unsere Zusammenarbeit um den Ausfallzeitraum, weil Du das Beste für Dich aus der Zusammenarbeit rausholen sollst. 

– Je nachdem wie schnell Du umsetzt und wie Deine jeweilige IST Situation ist.

– Die Sessions dauern zirka 1 – 1/2 Stunden.  

– Solltest Du jetzt noch Fragen haben, lade ich Dich zum 45 Minuten Gespräch ein.

Dieses Gespräch ist und bleibt kostenfrei. 

Wie sieht Dein perfekter Tag in 2 Wochen aus? Wie sieht Deine perfekte Wirkung aus, die Du in Deiner Zukunft erleben willst?  

Fange da an, wo andere aufhören oder nie hinkommen.

Wie sehen also die konkreten Schritte aus?

Die meisten Menschen, die jetzt bereit sind, etwas zu verändern, ändern glücklicherweise etwas – aber an der falschen Stelle.

Sie schrauben im wahrsten Sinne des Wortes an der Ursache herum – frei nach dem Motto, „etwas anders machen bewirkt ein anderes Ergebnis.“ Das ist grundsätzlich richtig, doch sollten wir uns zuerst klar sein, wie das Ergebnis in der Zukunft aussehen soll.

1. Klarheit über DEIN Ziel

Der erste Schritt ist als nicht die Ursache „behandeln“, sondern sich ein Bild über die Wirkung, also das Ergebnis, das DU haben willst, machen. Ich schreibe hier das Wort DU extra dick und fett und unterstreiche es, weil die meisten Menschen jetzt rechts und links schauen, wie andere erfolgreiche Menschen leben und diese kopieren möchten.

Notice: Dann bist Du nichts weiter als eine Kopie eines erfolgreichen Menschen!!!

Was also willst DU?

Wie muss das Leben aussehen, damit DU sagst „Yes baby, that´s me“?

Wie soll DEIN sportlicher, beruflicher, persönlicher Erfolg aussehen?

Prüfe für Dich, ob das was DU gerade über Dein Vorhaben glaubst, förderlich oder hinderlich ist. Wenn förderlich, glaube es weiter. Wenn hinderlich: Wie müsste Dein Glaube zur Sache sein, das er förderlich wäre? (Wichtig: Es geht hier nicht um Deine religiöse Ansicht! Es geht hier um Deinen innerlichen Believe in Dich und Deine Sache.) Also glaubst Du an Dich? Wenn DU jetzt innerlich klar „YES“ sagen kannst, super. Wenn hier ein innerliches „Hm, weiß noch nicht“ kommt, besteht Handlungsbedarf. 

Oft werde ich auch gefragt, ob das „Zielbild“ meines Coachees „ok“ ist. Ich frage dann immer, ob es für meinen Coachee „ok“ ist, ob er/sie damit glücklich ist? Es ist nicht wichtig ob Deine Vision für mich ok ist! Es ist aber sehr wichtig, ob sie für DICH nicht nur „ok“ sondern sogar „perfekt“ ist – Denn es wird am Ende Dein Leben!

„Alle von uns haben ihre eigenen inneren Ängste, Überzeugungen, Meinungen. Diese inneren Annahmen bestimmen und gestalten unser Leben. Ein Gedanke hat keine Macht an sich. Seine Kraft ergibt sich aus der Tatsache, dass du ihn mental akzeptierst.“
– Joseph Murphy-

2. Welche Ursache musst du setzen

 

Wenn Du absolute Klarheit über Dein Ziel hast, Du Dich auf dem Treppchen jubeln siehst, Du Dich beim erfolgreichen Verkaufsabschluss siehst, Du Dein perfektes Leben (nicht bis zum Ende, aber mal die nächsten 5 Jahre“ siehst, oder was auch immer Du ansteuerst, dann ist der nächste Schritt zu schauen, welche Ursache Du dafür setzen musst.

Hier hat kein destruktiver Gedanke nach dem Motto „oh man, das schaff´ ich eh nicht“ mehr Platz. Ich hat kein „ich weiß nicht was ich machen soll“ mehr Platz. Woher weißt Du jetzt aber, welches der richtige Gedanke ist? Wenn Du Dich in Deiner perfekten Version siehst, dann schau Dich in diesem Film mal um, schau mal zurück, welche konkreten Schritte Du gegangen bist. Welches Gedankengut hast Du in Deiner idealen Version von Dir selbst, über Dich selbst?

Wenn Du in diesen Film selbst nicht reinkommst, kann Dir ein Coaching an der Stelle weiterhelfen. Viele Menschen tun leichter damit, wenn sie auf dieser Reise an die Hand genommen werden und wie von einem Bergführer geführt werden. Er zeigt ihnen den Weg, gehen darfst Du ihn aber immer noch selbst.

Solltest Du nun auf Menschen treffen, die der Meinung sind, Deine verrückten Ideen lassen sich nicht umsetzen und Du sollst bitte schön so bleiben wie Du jetzt bist, kann ich nur eine Sache empfehlen – Halte Dich von diesem Menschen fern (völlig egal wie nah er Dir im Familienbaum steht).

Für welche Version Deiner Zukunft entscheidest Du Dich?

Menschen, die sagen „Du kannst das nicht“ werden Dich nicht fördern!

Halte Dich also von allen Menschen mit limitierenden und destruktiven Glaubenssätzen fern.

Ein Adler nimmt ja auch keine Flugstunden bei einer Ente.

 

3. Genieße Deinen Erfolg

Genieße das Leben, dass Du Dir dadurch erschaffst. Genieße den Erfolg, den Du Dir dadurch aufbaust.Genieße die Wirkung, die Du durch Dein eigenes Denken erschaffen hast. Heute ist immer der Tag, an dem Du Deine Zukunft neu gestalten kannst, optimieren kannst, verändern kannst. Heute entscheidest Du, wie es morgen aussieht. Vergiss das gestern, es ist völlig unrelevant. Es ist ja bereits vergangen. Im gestern hast Du das Heute geschaffen. Im Heute erschaffst Du aber das Morgen! 

Viel Spaß beim Erschaffen Deines Morgens!

Was Kunden über Thomas Tschirpig sagen:

„Das Unterbewusstsein zu trainieren war eine super Entscheidung. Schon nach meiner 3. Session mit dir, habe ich gemerkt, wie ich in den einzelnen Momenten ruhiger werde. Es war beim Golfen in Turnieren zu spüren, aber auch in Verhandlungen, die mir früher schwergefallen waren, bin ich mittlerweile gelassener, auch wenn viel auf dem Spiel steht.“

Lydia B., HCP 1,3

HR Beraterin und Golferin

Als Sportler bin auch ich irgendwann an meine Grenzen gestoßen, die mir weh taten und die ich nicht akzeptieren wollte. Den Körper zu trainieren, dafür gibt es Trainer, das Fitness,….also Angebot genug. Eine elementare Grundlage, aber damit alleine komme ich nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Ich wusste schon früh über die Zusammenhänge von Körper und Geist, habe mir vieles angelesen und angehört,… So weiß ich als Sportler, dass Körper und Geist zusammenarbeiten müssen, um gute Ergebnisse erzielen zu können. Nur wie? Zuletzt probierte ich es mit Meditation, was ich auch weiter befürworte, nur am Ende komme ich nicht allein durch die Türe, durch die ich durch muss, um weiterzukommen. Also habe ich mich auf die Suche nach einem Sport Mental Coach gemacht, der mir nicht nur hilft durch die besagte Tür zu kommen, sondern mir auch ganz neue Türen öffnet.

Bereits bei meinem 2.ten Versuch bin ich auf Thomas Tschirpig gestoßen, der gleich in unserer ersten Kennenlernsitzung mein 100%iges Vertrauen gewann – das hat Seltenheitswert. Der „Junge“ ist echt gut, hat Einfühlungsvermögen, weiß wovon er spricht und ich kann ganz auf Augenhöhe mit Ihm zusammenarbeiten. Er gehört nicht zu den Coaches, die ein Standardprogramm abarbeiten, sondern geht mit fundierter Erfahrung und Tools auf mich und meine persönlichen Wünsche/Entwicklung ein.

Die ersten und noch jungen Ergebnisse sind super, so finde ich immer besser den richtigen Zugang zu mir selbst und kann vermehrt genau das Potential in mir abrufen, wovon ich weiß, dass ich es habe, aber es noch nicht voll entfalten konnte.

Ich bin dazu entschlossen den eingeschlagenen Weg mit Thomas weiterzugehen, der das in mir weckt, was mich weiterbringt, denn es gibt immer noch mehr von sich zu entdecken. Und ich bin noch lange nicht an dem Punkt mir einzugestehen, dass ich meine Grenzen erreicht habe.

Michael S., Golf HCP 4

Bauprojektentwickler und Golfer

Jetzt in Kontakt treten und Dein Bewusstsein erhöhen!

Ich schenke Dir 45 Minuten meiner Zeit. Du kannst mir die Themen beschreiben, die Dich aufhalten und gemeinsam besprechen wir, wie ich Dich weiter nach vorne bringen kann.

Unter-bewusstsein.

Nutze Deine Kraftzentrale Unterbewusstsein und sei Deiner Konkurrenz stets einen wesentlichen Schritt voraus!

„Gedanken sind harmlos, außer wir glauben ihnen.“
– Byron Katie –

Was Du mit  Unterbewusstseinstraining erreichen kannst

Du steuerst damit die Zentrale an, in der die Ursache für Dein Wirken gesetzt wird. Daher kannst Du…

… Dein Selbstbewusstsein anheben

… Deine inneren Blockaden loswerden

… Dir Ziele setzen und sie auch erreichen

… aktiv Dein Leben gestalten

 

 

Für wen macht Unterbewusstseinstraining Sinn?

– Sportler aller Art (Golf, Reiten, Fussball, Leistungssport, Hobbysport)

– Wenn Du nicht der Mensch bist, der vor Selbstbewusstsein überläuft

– Wenn Du im Training besser bist als in Wettkämpfen

– Wenn Du fühlst, dass MEHR in Dir steckt als Du aktuell in Lage bist zu zeigen

– Wenn Du beruflich auf der Stelle trittst

– Wenn Dein Leben, dass Du erlebst, von dem abweicht, was Du Dir vorstellt

Das Naturgesetz von Ursache und Wirkung.

Jeder Ursache folgt eine Wirkung. Jeder Wirkung geht eine Ursache voraus.

Wir ernten, was wir säen! 

Das Naturgesetz Ursache und Wirkung

Kennst Du auch Menschen, die im wahrsten Sinne des Wortes die Erfolgsleiter von Erfolg zu Erfolg hinauf stolpern?  Es gibt scheinbar nichts, was sie wirklich aufhalten kann? Sie haben Erfolg im Beruf, im Sport sei es Reiten oder Golf oder jede andere Disziplin. Sie haben eine erfolgreiche Partnerschaft uns sind finanziell frei.

Und kennst Du dagegen auch die Menschen, die egal was sie anfassen dauernd Schiffbruch erleiden? Pleite, keine Freunde, kein Erfolg oder ehr Misserfolg, und bekommen scheinbar nichts auf die Kette.

Wo zwischen diesen beiden Extremen bewegst Du Dich? 

Kann es sein, dass die Erstgenanten irgendetwas anders machen? Möglicherweise befolgen sie unbewusst das Naturgesetz von Ursache und Wirkung. Sie setzen eine erfolgreiche Ursache und ernten (erleben) die dementsprechende Wirkung.

Übrigens, die Zweitgenannten befolgen ebenfalls dieses Gesetz – sie setzen nur andere Ursachen und ernten (erleben) die erforderlichen Wirkungen.

Darum ist es so wichtig, uns dieses un(ter)bewusst ablaufende Gesetz, das überall auf diesem Planeten gleich funktioniert, bewusst zu machen und zu prüfen, welche Ursache wir jede Sekunde setzen.

Das Gesetz funktioniert so einfach wie es klingt. Jeder Ursache (er)folgt eine Wirkung. Erlebe ich irgendwo in meinem Leben eine Wirkung, habe ich zuvor die erforderliche Ursache gesetzt. Nehme ich eine Ursache weg, erfolgt auch keine Wirkung mehr.

Erfolg ist also kein Zufallsprodukt, sondern er-folgt einfach. Es ist lediglich die Wirkung der Ursache, die wir setzen.

„Erfolg ist KEIN ZUFALL, sondern ABSICHT mit SYSTEM!“

Wie sieht Dein perfekter Tag in 2 Wochen aus? Wie sieht Deine perfekte Wirkung aus, die Du in Deiner Zukunft erleben willst?  

Wo und wie setzen wir nun eine Ursache?

Nun, alles beginnt mit unserem Denken. Und dazu kommt die Energie, mit der wir an etwas herangehen, dann gibt´s da noch die Emotionen und dann das was um uns herum passiert.

Aber bleiben wir erstmal beim eigenen Denken.

Frage: Denkst Du grundsätzlich positiv oder ehr negativ? Jetzt sagst du vielleicht, „naja, eigentlich positiv“

Wie viele Deiner im Durchschnitt 70.000 – 90.000 Gedanken bekommst Du denn wirklich mit? Also wie viele sind Dir bewusst? Wir filtern das meiste doch weg, weil wir sonst ein Input-overload bekommen. Und wieviel, von dem minimalen Anteil dessen was wir bewusst mitbekommen, sind denn überhaupt unsere eigenen Gedanken?

Oder hast Du den Gedanken, denn DU JETZT GERADE DENKST, selber erschaffen? Oder vielleicht nimmst Du gerade die Anregung auf dieser Website auf und DENKST darüber nach?

Wann hast Du das letzte Mal Nachrichten, Facebook, Twitter, Zeitung, TV oder sonst woher „konsumiert“ und ist es vielleicht möglich, dass der ein oder andere Gedanke doch nicht von Dir stammt?

Du siehst, das mit den Gedanken ist nicht einfach mal so schnell nach dem Motto „mal eben positiv denken und sofort im Paradis leben“ getan. 

Das Problem ist, dass die meisten Menschen gar nicht wissen, welche Wirkung sie morgen haben wollen. Im Klartext heißt das, sie wissen nicht wie ihre Zukunft aussehen soll. Sie wissen also auch nicht welche Ursache sie heute setzen müssen.

Ein Selbstversuch: 

Ich lade Dich zu folgendem Experiment ein. Du brauchst dafür nichts weiter, als einen handelsüblichen Menschen, zu bekommen im üblichen Bekanntenkreis. Frage ihn mal, was er am Sonntag in 2 Wochen macht. Wie genau verläuft sein Sonntag?

Ich verspreche dir, die Antwort kannst Du irgendwo zwischen „oh keine Ahnung, das ist ja noch 2 Wochen hin“ und „also ich will dies nicht, jenes nicht, Kino muss auch nicht sein und Person xyz habe ich auch keine Lust zu treffen“.

Und jetzt mach Dir mal ein Bild über das, was die Person wollte. Wir wissen so sternenklar was wir auf Amazon kaufen wollen, welchen Netflixfilm wir uns als Nächstes holen, aber die meisten Menschen haben keinen Plan wie das aussieht, was in ihrer Zukunft (ER)FOLGEN soll.

Es reicht aber nicht, einfach auf „positives Denken“ umzuschalten!

 

Vielleicht sagst du jetzt, „aber einfach so positiv Denken geht nicht! Da gibt es ja noch Menschen um mich herum. Ich arbeite mit Menschen, da wo ich lebe, leben auch andere Menschen.“

Ja, da gebe ich Dir recht. Wir sind nicht allein auf der Welt – Leider. Und dennoch bin ich dankbar, dass es auch andere Menschen gibt, sonst wäre die Welt extrem leer.

5 Minuten konstruktives Denken gegen 8 Stunden destruktives Denken ändert nichts!

Wir haben also unsere Denke, und dann haben wir auch noch die Denke der Menschen um uns herum – das kollektive Denken.

Es macht keinen Sinn sich 5 Minuten in sein stilles Kämmerlein zurückzuziehen und positiv zu denken, dann rauszugehen und sich 8 Stunden am Tag dem destruktiven Gedanken anderer Menschen auszusetzen.

Nimm doch mal 2 Liter schwarz gefärbte Flüssigkeit, fülle sie in eine Wanne – als Flüssigkeit eignet sich Getränk aus der roten Flasche sehr gut – und füge 10 ml klares Wasser hinzu. Na, hat sich was geändert? Nein, weil das Mischungsverhältnis zu groß ist.

Wenn Du aber in die Wanne 10, 20, 30 Liter oder noch mehr klares Wasser hinzufügst, dann wird das schwarz langsam klarer, bis am Ende das klare Wasser in der Wann überwiegt.

Genauso ist es mit der Gedankenhygiene! Einmal positiv denken reicht nicht. Wir dürfen für Erfolg einen Mindshift machen.

„Unsere Grenzen stecken wir uns immer selbst!“

45 Minuten, die Dein Leben verändern

Ich helfe Dir dabei, Deine Blockaden auf den unterschiedlichen Ebenen zu finden und zu lösen. Gemeinsam können wir Deinen Durchbruch schaffen – egal ob im Business oder privat. Ich lade Dich ein zu einem unverbindlichen und kostenfreien Erstgespräch ein, um Deine Möglichkeiten zu besprechen.

Suche Dir einen passenden Termin und Uhrzeit aus und buche Dir Dein persönliches Gespräch mit mir. Ich freue mich Dich auf Deinem Quantensprung zu begleiten.

Wie geht es danach weiter?

– In einem ersten 45 Minuten Gespräch lernst Du mich kennen und entscheidest, ob Du mit mir auf einer „Wellenlänge“ bist. Zusammen schauen wir uns Deine aktuellen Herausforderungen an. Du entscheidest Dich für den Zeitraum, in dem Du mit mir zusammenarbeiten willst. 

– Danach haben wir eine einstündige Onboarding  Session, in der wir gemeinsam Deine Standortbestimmung durchführen und Du von mir alles nötige für die Begleitung bekommst.

– Die anschließenden Begleitung findet über Zoom im 7 bis 14 Tage Rythmus statt.

– Sollte es aus irgendeinem Grund zeitlich nicht in den Rhythmus passen, verlängert sich unsere Zusammenarbeit um den Ausfallzeitraum, weil Du das Beste für Dich aus der Zusammenarbeit rausholen sollst. 

– Je nachdem wie schnell Du umsetzt und wie Deine jeweilige IST Situation ist.

– Die Sessions dauern zirka 1 – 1/2 Stunden.  

– Solltest Du jetzt noch Fragen haben, lade ich Dich zum 45 Minuten Gespräch ein.

Dieses Gespräch ist und bleibt kostenfrei. 

Wie sieht Dein perfekter Tag in 2 Wochen aus? Wie sieht Deine perfekte Wirkung aus, die Du in Deiner Zukunft erleben willst?  

Fange da an, wo andere aufhören oder nie hinkommen.

Wie sehen also die konkreten Schritte aus?

Die meisten Menschen, die jetzt bereit sind, etwas zu verändern, ändern glücklicherweise etwas – aber an der falschen Stelle.

Sie schrauben im wahrsten Sinne des Wortes an der Ursache herum – frei nach dem Motto, „etwas anders machen bewirkt ein anderes Ergebnis.“ Das ist grundsätzlich richtig, doch sollten wir uns zuerst klar sein, wie das Ergebnis in der Zukunft aussehen soll.

1. Klarheit über DEIN Ziel

Der erste Schritt ist als nicht die Ursache „behandeln“, sondern sich ein Bild über die Wirkung, also das Ergebnis, das DU haben willst, machen. Ich schreibe hier das Wort DU extra dick und fett und unterstreiche es, weil die meisten Menschen jetzt rechts und links schauen, wie andere erfolgreiche Menschen leben und diese kopieren möchten.

Notice: Dann bist Du nichts weiter als eine Kopie eines erfolgreichen Menschen!!!

Was also willst DU?

Wie muss das Leben aussehen, damit DU sagst „Yes baby, that´s me“?

Wie soll DEIN sportlicher, beruflicher, persönlicher Erfolg aussehen?

Prüfe für Dich, ob das was DU gerade über Dein Vorhaben glaubst, förderlich oder hinderlich ist. Wenn förderlich, glaube es weiter. Wenn hinderlich: Wie müsste Dein Glaube zur Sache sein, das er förderlich wäre? (Wichtig: Es geht hier nicht um Deine religiöse Ansicht! Es geht hier um Deinen innerlichen Believe in Dich und Deine Sache.) Also glaubst Du an Dich? Wenn DU jetzt innerlich klar „YES“ sagen kannst, super. Wenn hier ein innerliches „Hm, weiß noch nicht“ kommt, besteht Handlungsbedarf. 

Oft werde ich auch gefragt, ob das „Zielbild“ meines Coachees „ok“ ist. Ich frage dann immer, ob es für meinen Coachee „ok“ ist, ob er/sie damit glücklich ist? Es ist nicht wichtig ob Deine Vision für mich ok ist! Es ist aber sehr wichtig, ob sie für DICH nicht nur „ok“ sondern sogar „perfekt“ ist – Denn es wird am Ende Dein Leben!

„Alle von uns haben ihre eigenen inneren Ängste, Überzeugungen, Meinungen. Diese inneren Annahmen bestimmen und gestalten unser Leben. Ein Gedanke hat keine Macht an sich. Seine Kraft ergibt sich aus der Tatsache, dass du ihn mental akzeptierst.“
– Joseph Murphy-

2. Welche Ursache musst du setzen

 

Wenn Du absolute Klarheit über Dein Ziel hast, Du Dich auf dem Treppchen jubeln siehst, Du Dich beim erfolgreichen Verkaufsabschluss siehst, Du Dein perfektes Leben (nicht bis zum Ende, aber mal die nächsten 5 Jahre“ siehst, oder was auch immer Du ansteuerst, dann ist der nächste Schritt zu schauen, welche Ursache Du dafür setzen musst.

Hier hat kein destruktiver Gedanke nach dem Motto „oh man, das schaff´ ich eh nicht“ mehr Platz. Ich hat kein „ich weiß nicht was ich machen soll“ mehr Platz. Woher weißt Du jetzt aber, welches der richtige Gedanke ist? Wenn Du Dich in Deiner perfekten Version siehst, dann schau Dich in diesem Film mal um, schau mal zurück, welche konkreten Schritte Du gegangen bist. Welches Gedankengut hast Du in Deiner idealen Version von Dir selbst, über Dich selbst?

Wenn Du in diesen Film selbst nicht reinkommst, kann Dir ein Coaching an der Stelle weiterhelfen. Viele Menschen tun leichter damit, wenn sie auf dieser Reise an die Hand genommen werden und wie von einem Bergführer geführt werden. Er zeigt ihnen den Weg, gehen darfst Du ihn aber immer noch selbst.

Solltest Du nun auf Menschen treffen, die der Meinung sind, Deine verrückten Ideen lassen sich nicht umsetzen und Du sollst bitte schön so bleiben wie Du jetzt bist, kann ich nur eine Sache empfehlen – Halte Dich von diesem Menschen fern (völlig egal wie nah er Dir im Familienbaum steht).

Für welche Version Deiner Zukunft entscheidest Du Dich?

Menschen, die sagen „Du kannst das nicht“ werden Dich nicht fördern!

Halte Dich also von allen Menschen mit limitierenden und destruktiven Glaubenssätzen fern.

Ein Adler nimmt ja auch keine Flugstunden bei einer Ente.

 

3. Genieße Deinen Erfolg

Genieße das Leben, dass Du Dir dadurch erschaffst. Genieße den Erfolg, den Du Dir dadurch aufbaust.Genieße die Wirkung, die Du durch Dein eigenes Denken erschaffen hast. Heute ist immer der Tag, an dem Du Deine Zukunft neu gestalten kannst, optimieren kannst, verändern kannst. Heute entscheidest Du, wie es morgen aussieht. Vergiss das gestern, es ist völlig unrelevant. Es ist ja bereits vergangen. Im gestern hast Du das Heute geschaffen. Im Heute erschaffst Du aber das Morgen! 

Viel Spaß beim Erschaffen Deines Morgens!

Was Kunden über Thomas Tschirpig sagen:

„Das Unterbewusstsein zu trainieren war eine super Entscheidung. Schon nach meiner 3. Session mit dir, habe ich gemerkt, wie ich in den einzelnen Momenten ruhiger werde. Es war beim Golfen in Turnieren zu spüren, aber auch in Verhandlungen, die mir früher schwergefallen waren, bin ich mittlerweile gelassener, auch wenn viel auf dem Spiel steht.“

Lydia B., HCP 1,3

HR Beraterin und Golferin

Als Sportler bin auch ich irgendwann an meine Grenzen gestoßen, die mir weh taten und die ich nicht akzeptieren wollte. Den Körper zu trainieren, dafür gibt es Trainer, das Fitness,….also Angebot genug. Eine elementare Grundlage, aber damit alleine komme ich nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Ich wusste schon früh über die Zusammenhänge von Körper und Geist, habe mir vieles angelesen und angehört,… So weiß ich als Sportler, dass Körper und Geist zusammenarbeiten müssen, um gute Ergebnisse erzielen zu können. Nur wie? Zuletzt probierte ich es mit Meditation, was ich auch weiter befürworte, nur am Ende komme ich nicht allein durch die Türe, durch die ich durch muss, um weiterzukommen. Also habe ich mich auf die Suche nach einem Sport Mental Coach gemacht, der mir nicht nur hilft durch die besagte Tür zu kommen, sondern mir auch ganz neue Türen öffnet.

Bereits bei meinem 2.ten Versuch bin ich auf Thomas Tschirpig gestoßen, der gleich in unserer ersten Kennenlernsitzung mein 100%iges Vertrauen gewann – das hat Seltenheitswert. Der „Junge“ ist echt gut, hat Einfühlungsvermögen, weiß wovon er spricht und ich kann ganz auf Augenhöhe mit Ihm zusammenarbeiten. Er gehört nicht zu den Coaches, die ein Standardprogramm abarbeiten, sondern geht mit fundierter Erfahrung und Tools auf mich und meine persönlichen Wünsche/Entwicklung ein.

Die ersten und noch jungen Ergebnisse sind super, so finde ich immer besser den richtigen Zugang zu mir selbst und kann vermehrt genau das Potential in mir abrufen, wovon ich weiß, dass ich es habe, aber es noch nicht voll entfalten konnte.

Ich bin dazu entschlossen den eingeschlagenen Weg mit Thomas weiterzugehen, der das in mir weckt, was mich weiterbringt, denn es gibt immer noch mehr von sich zu entdecken. Und ich bin noch lange nicht an dem Punkt mir einzugestehen, dass ich meine Grenzen erreicht habe.

Michael S., Golf HCP 4

Bauprojektentwickler und Golfer

Jetzt in Kontakt treten.

Ich schenke Dir 45 Minuten meiner Zeit. Du kannst mir die Themen beschrieben, die Dich aufhalten und gemeinsam besprechen wir, wie ich Dich weiter nach vorne bringen kann.

Unter-bewusstsein.

Nutze Deine Kraftzentrale Unterbewusstsein und sei Deiner Konkurrenz stets einen wesentlichen Schritt voraus!

„Der Mensch selbst entscheidet darüber, ob er erfolgreich oder erfolglos sein wird, nicht die äußeren Umstände.“
– Joseph Murphy –

Was Du mit  Unterbewusstseins-training erreichen kannst

Du steuerst damit die Zentrale an, in der die Ursache für Dein Wirken gesetzt wird. Daher kannst Du…

… Dein Selbstbewusstsein anheben

… Deine inneren Blockaden loswerden

… Dir Ziele setzen und sie auch erreichen

… aktiv Dein Leben gestalten

 

 

Für wen macht Unterbewusstseinstraining Sinn?

– Sportler aller Art (Golf, Reiten, Fussball, Leistungssport, Hobbysport)

– Wenn Du nicht der Mensch bist, der vor Selbstbewusstsein überläuft

– Wenn Du im Training besser bist als in Wettkämpfen

– Wenn Du fühlst, dass MEHR in Dir steckt als Du aktuell in Lage bist zu zeigen

– Wenn Du beruflich auf der Stelle trittst

– Wenn Dein Leben, dass Du erlebst, von dem abweicht, was Du Dir vorstellt

Das Naturgesetz von Ursache und Wirkung.

Jeder Ursache folgt eine Wirkung. Jeder Wirkung geht eine Ursache voraus.

Wir ernten, was wir säen! 

Das Naturgesetz Ursache und Wirkung

Kennst Du auch Menschen, die im wahrsten Sinne des Wortes die Erfolgsleiter von Erfolg zu Erfolg hinauf stolpern?  Es gibt scheinbar nichts, was sie wirklich aufhalten kann? Sie haben Erfolg im Beruf, im Sport sei es Reiten oder Golf oder jede andere Disziplin. Sie haben eine erfolgreiche Partnerschaft uns sind finanziell frei.

Und kennst Du dagegen auch die Menschen, die egal was sie anfassen dauernd Schiffbruch erleiden? Pleite, keine Freunde, kein Erfolg oder ehr Misserfolg, und bekommen scheinbar nichts auf die Kette.

Wo zwischen diesen beiden Extremen bewegst Du Dich? 

Kann es sein, dass die Erstgenanten irgendetwas anders machen? Möglicherweise befolgen sie unbewusst das Naturgesetz von Ursache und Wirkung. Sie setzen eine erfolgreiche Ursache und ernten (erleben) die dementsprechende Wirkung.

Übrigens, die Zweitgenannten befolgen ebenfalls dieses Gesetz – sie setzen nur andere Ursachen und ernten (erleben) die erforderlichen Wirkungen.

Darum ist es so wichtig, uns dieses un(ter)bewusst ablaufende Gesetz, das überall auf diesem Planeten gleich funktioniert, bewusst zu machen und zu prüfen, welche Ursache wir jede Sekunde setzen.

Das Gesetz funktioniert so einfach wie es klingt. Jeder Ursache (er)folgt eine Wirkung. Erlebe ich irgendwo in meinem Leben eine Wirkung, habe ich zuvor die erforderliche Ursache gesetzt. Nehme ich eine Ursache weg, erfolgt auch keine Wirkung mehr.

Erfolg ist also kein Zufallsprodukt, sondern er-folgt einfach. Es ist lediglich die Wirkung der Ursache, die wir setzen.

„Erfolg ist KEIN ZUFALL, sondern ABSICHT mit SYSTEM!“

Wie sieht Dein perfekter Tag in 2 Wochen aus? Wie sieht Deine perfekte Wirkung aus, die Du in Deiner Zukunft erleben willst?  

Wo und wie setzen wir nun eine Ursache?

Nun, alles beginnt mit unserem Denken. Und dazu kommt die Energie, mit der wir an etwas herangehen, dann gibt´s da noch die Emotionen und dann das was um uns herum passiert.

Aber bleiben wir erstmal beim eigenen Denken.

Frage: Denkst Du grundsätzlich positiv oder ehr negativ? Jetzt sagst du vielleicht, „naja, eigentlich positiv“

Wie viele Deiner im Durchschnitt 70.000 – 90.000 Gedanken bekommst Du denn wirklich mit? Also wie viele sind Dir bewusst? Wir filtern das meiste doch weg, weil wir sonst ein Input-overload bekommen. Und wieviel, von dem minimalen Anteil dessen was wir bewusst mitbekommen, sind denn überhaupt unsere eigenen Gedanken?

Oder hast Du den Gedanken, denn DU JETZT GERADE DENKST, selber erschaffen? Oder vielleicht nimmst Du gerade die Anregung auf dieser Website auf und DENKST darüber nach?

Wann hast Du das letzte Mal Nachrichten, Facebook, Twitter, Zeitung, TV oder sonst woher „konsumiert“ und ist es vielleicht möglich, dass der ein oder andere Gedanke doch nicht von Dir stammt?

Du siehst, das mit den Gedanken ist nicht einfach mal so schnell nach dem Motto „mal eben positiv denken und sofort im Paradis leben“ getan. 

Das Problem ist, dass die meisten Menschen gar nicht wissen, welche Wirkung sie morgen haben wollen. Im Klartext heißt das, sie wissen nicht wie ihre Zukunft aussehen soll. Sie wissen also auch nicht welche Ursache sie heute setzen müssen.

Ein Selbstversuch: 

Ich lade Dich zu folgendem Experiment ein. Du brauchst dafür nichts weiter, als einen handelsüblichen Menschen, zu bekommen im üblichen Bekanntenkreis. Frage ihn mal, was er am Sonntag in 2 Wochen macht. Wie genau verläuft sein Sonntag?

Ich verspreche dir, die Antwort kannst Du irgendwo zwischen „oh keine Ahnung, das ist ja noch 2 Wochen hin“ und „also ich will dies nicht, jenes nicht, Kino muss auch nicht sein und Person xyz habe ich auch keine Lust zu treffen“.

Und jetzt mach Dir mal ein Bild über das, was die Person wollte. Wir wissen so sternenklar was wir auf Amazon kaufen wollen, welchen Netflixfilm wir uns als Nächstes holen, aber die meisten Menschen haben keinen Plan wie das aussieht, was in ihrer Zukunft (ER)FOLGEN soll.

Es reicht aber nicht, einfach auf „positives Denken“ umzuschalten!

 

Vielleicht sagst du jetzt, „aber einfach so positiv Denken geht nicht! Da gibt es ja noch Menschen um mich herum. Ich arbeite mit Menschen, da wo ich lebe, leben auch andere Menschen.“

Ja, da gebe ich Dir recht. Wir sind nicht allein auf der Welt – Leider. Und dennoch bin ich dankbar, dass es auch andere Menschen gibt, sonst wäre die Welt extrem leer.

5 Minuten konstruktives Denken gegen 8 Stunden destruktives Denken ändert nichts!

Wir haben also unsere Denke, und dann haben wir auch noch die Denke der Menschen um uns herum – das kollektive Denken.

Es macht keinen Sinn sich 5 Minuten in sein stilles Kämmerlein zurückzuziehen und positiv zu denken, dann rauszugehen und sich 8 Stunden am Tag dem destruktiven Gedanken anderer Menschen auszusetzen.

Nimm doch mal 2 Liter schwarz gefärbte Flüssigkeit, fülle sie in eine Wanne – als Flüssigkeit eignet sich Getränk aus der roten Flasche sehr gut – und füge 10 ml klares Wasser hinzu. Na, hat sich was geändert? Nein, weil das Mischungsverhältnis zu groß ist.

Wenn Du aber in die Wanne 10, 20, 30 Liter oder noch mehr klares Wasser hinzufügst, dann wird das schwarz langsam klarer, bis am Ende das klare Wasser in der Wann überwiegt.

Genauso ist es mit der Gedankenhygiene! Einmal positiv denken reicht nicht. Wir dürfen für Erfolg einen Mindshift machen.

„Unsere Grenzen stecken wir uns immer selbst!“

45 Minuten, die Dein Leben verändern

Ich helfe Dir dabei, Deine Blockaden auf den unterschiedlichen Ebenen zu finden und zu lösen. Gemeinsam können wir Deinen Durchbruch schaffen – egal ob im Business oder privat. Ich lade Dich ein zu einem unverbindlichen und kostenfreien Erstgespräch ein, um Deine Möglichkeiten zu besprechen.

Suche Dir einen passenden Termin und Uhrzeit aus und buche Dir Dein persönliches Gespräch mit mir. Ich freue mich Dich auf Deinem Quantensprung zu begleiten.

Wie geht es danach weiter?

– In einem ersten 45 Minuten Gespräch lernst Du mich kennen und entscheidest, ob Du mit mir auf einer „Wellenlänge“ bist. Zusammen schauen wir uns Deine aktuellen Herausforderungen an. Du entscheidest Dich für den Zeitraum, in dem Du mit mir zusammenarbeiten willst. 

– Danach haben wir eine einstündige Onboarding  Session, in der wir gemeinsam Deine Standortbestimmung durchführen und Du von mir alles nötige für die Begleitung bekommst.

– Die anschließenden Begleitung findet über Zoom im 7 bis 14 Tage Rythmus statt.

– Sollte es aus irgendeinem Grund zeitlich nicht in den Rhythmus passen, verlängert sich unsere Zusammenarbeit um den Ausfallzeitraum, weil Du das Beste für Dich aus der Zusammenarbeit rausholen sollst. 

– Je nachdem wie schnell Du umsetzt und wie Deine jeweilige IST Situation ist.

– Die Sessions dauern zirka 1 – 1/2 Stunden.  

– Solltest Du jetzt noch Fragen haben, lade ich Dich zum 45 Minuten Gespräch ein.

Dieses Gespräch ist und bleibt kostenfrei. 

Wie sieht Dein perfekter Tag in 2 Wochen aus? Wie sieht Deine perfekte Wirkung aus, die Du in Deiner Zukunft erleben willst?  

Fange da an, wo andere aufhören oder nie hinkommen.

Wie sehen also die konkreten Schritte aus?

Die meisten Menschen, die jetzt bereit sind, etwas zu verändern, ändern glücklicherweise etwas – aber an der falschen Stelle.

Sie schrauben im wahrsten Sinne des Wortes an der Ursache herum – frei nach dem Motto, „etwas anders machen bewirkt ein anderes Ergebnis.“ Das ist grundsätzlich richtig, doch sollten wir uns zuerst klar sein, wie das Ergebnis in der Zukunft aussehen soll.

1. Klarheit über DEIN Ziel

Der erste Schritt ist als nicht die Ursache „behandeln“, sondern sich ein Bild über die Wirkung, also das Ergebnis, das DU haben willst, machen. Ich schreibe hier das Wort DU extra dick und fett und unterstreiche es, weil die meisten Menschen jetzt rechts und links schauen, wie andere erfolgreiche Menschen leben und diese kopieren möchten.

Notice: Dann bist Du nichts weiter als eine Kopie eines erfolgreichen Menschen!!!

Was also willst DU?

Wie muss das Leben aussehen, damit DU sagst „Yes baby, that´s me“?

Wie soll DEIN sportlicher, beruflicher, persönlicher Erfolg aussehen?

Prüfe für Dich, ob das was DU gerade über Dein Vorhaben glaubst, förderlich oder hinderlich ist. Wenn förderlich, glaube es weiter. Wenn hinderlich: Wie müsste Dein Glaube zur Sache sein, das er förderlich wäre? (Wichtig: Es geht hier nicht um Deine religiöse Ansicht! Es geht hier um Deinen innerlichen Believe in Dich und Deine Sache.) Also glaubst Du an Dich? Wenn DU jetzt innerlich klar „YES“ sagen kannst, super. Wenn hier ein innerliches „Hm, weiß noch nicht“ kommt, besteht Handlungsbedarf.

Oft werde ich auch gefragt, ob das „Zielbild“ meines Coachees „ok“ ist. Ich frage dann immer, ob es für meinen Coachee „ok“ ist, ob er/sie damit glücklich ist? Es ist nicht wichtig ob Deine Vision für mich ok ist! Es ist aber sehr wichtig, ob sie für DICH nicht nur „ok“ sondern sogar „perfekt“ ist – Denn es wird am Ende Dein Leben!

„Alle von uns haben ihre eigenen inneren Ängste, Überzeugungen, Meinungen. Diese inneren Annahmen bestimmen und gestalten unser Leben. Ein Gedanke hat keine Macht an sich. Seine Kraft ergibt sich aus der Tatsache, dass du ihn mental akzeptierst.“
– Joseph Murphy-

2. Welche Ursache musst du setzen

 

Wenn Du absolute Klarheit über Dein Ziel hast, Du Dich auf dem Treppchen jubeln siehst, Du Dich beim erfolgreichen Verkaufsabschluss siehst, Du Dein perfektes Leben (nicht bis zum Ende, aber mal die nächsten 5 Jahre“ siehst, oder was auch immer Du ansteuerst, dann ist der nächste Schritt zu schauen, welche Ursache Du dafür setzen musst.

Hier hat kein destruktiver Gedanke nach dem Motto „oh man, das schaff´ ich eh nicht“ mehr Platz. Ich hat kein „ich weiß nicht was ich machen soll“ mehr Platz. Woher weißt Du jetzt aber, welches der richtige Gedanke ist? Wenn Du Dich in Deiner perfekten Version siehst, dann schau Dich in diesem Film mal um, schau mal zurück, welche konkreten Schritte Du gegangen bist. Welches Gedankengut hast Du in Deiner idealen Version von Dir selbst, über Dich selbst?

Wenn Du in diesen Film selbst nicht reinkommst, kann Dir ein Coaching an der Stelle weiterhelfen. Viele Menschen tun leichter damit, wenn sie auf dieser Reise an die Hand genommen werden und wie von einem Bergführer geführt werden. Er zeigt ihnen den Weg, gehen darfst Du ihn aber immer noch selbst.

Solltest Du nun auf Menschen treffen, die der Meinung sind, Deine verrückten Ideen lassen sich nicht umsetzen und Du sollst bitte schön so bleiben wie Du jetzt bist, kann ich nur eine Sache empfehlen – Halte Dich von diesem Menschen fern (völlig egal wie nah er Dir im Familienbaum steht).

Für welche Version Deiner zukunft entscheidest Du Dich?

Menschen, die sagen „Du kannst das nicht“ werden Dich nicht fördern!

Halte Dich also von allen Menschen mit limitierenden und destruktiven Glaubenssätzen fern.

Ein Adler nimmt ja auch keine Flugstunden bei einer Ente.

 

3. Genieße Deinen Erfolg

Genieße das Leben, dass Du Dir dadurch erschaffst. Genieße den Erfolg, den Du Dir dadurch aufbaust.Genieße die Wirkung, die Du durch Dein eigenes Denken erschaffen hast. Heute ist immer der Tag, an dem Du Deine Zukunft neu gestalten kannst, optimieren kannst, verändern kannst. Heute entscheidest Du, wie es morgen aussieht. Vergiss das gestern, es ist völlig unrelevant. Es ist ja bereits vergangen. Im gestern hast Du das Heute geschaffen. Im Heute erschaffst Du aber das Morgen!

Viel Spaß beim Erschaffen Deines Morgens!

Was Kunden über Thomas Tschirpig sagen:

„Das Unterbewusstsein zu trainieren war eine super Entscheidung. Schon nach meiner 3. Session mit dir, habe ich gemerkt, wie ich in den einzelnen Momenten ruhiger werde. Es war beim Golfen in Turnieren zu spüren, aber auch in Verhandlungen, die mir früher schwergefallen waren, bin ich mittlerweile gelassener, auch wenn viel auf dem Spiel steht.“

Lydia B., HCP 1,3

HR Beraterin und Golferin

Als Sportler bin auch ich irgendwann an meine Grenzen gestoßen, die mir weh taten und die ich nicht akzeptieren wollte. Den Körper zu trainieren, dafür gibt es Trainer, das Fitness,….also Angebot genug. Eine elementare Grundlage, aber damit alleine komme ich nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Ich wusste schon früh über die Zusammenhänge von Körper und Geist, habe mir vieles angelesen und angehört,… So weiß ich als Sportler, dass Körper und Geist zusammenarbeiten müssen, um gute Ergebnisse erzielen zu können. Nur wie? Zuletzt probierte ich es mit Meditation, was ich auch weiter befürworte, nur am Ende komme ich nicht allein durch die Türe, durch die ich durch muss, um weiterzukommen. Also habe ich mich auf die Suche nach einem Sport Mental Coach gemacht, der mir nicht nur hilft durch die besagte Tür zu kommen, sondern mir auch ganz neue Türen öffnet.

Bereits bei meinem 2.ten Versuch bin ich auf Thomas Tschirpig gestoßen, der gleich in unserer ersten Kennenlernsitzung mein 100%iges Vertrauen gewann – das hat Seltenheitswert. Der „Junge“ ist echt gut, hat Einfühlungsvermögen, weiß wovon er spricht und ich kann ganz auf Augenhöhe mit Ihm zusammenarbeiten. Er gehört nicht zu den Coaches, die ein Standardprogramm abarbeiten, sondern geht mit fundierter Erfahrung und Tools auf mich und meine persönlichen Wünsche/Entwicklung ein.

Die ersten und noch jungen Ergebnisse sind super, so finde ich immer besser den richtigen Zugang zu mir selbst und kann vermehrt genau das Potential in mir abrufen, wovon ich weiß, dass ich es habe, aber es noch nicht voll entfalten konnte.

Ich bin dazu entschlossen den eingeschlagenen Weg mit Thomas weiterzugehen, der das in mir weckt, was mich weiterbringt, denn es gibt immer noch mehr von sich zu entdecken. Und ich bin noch lange nicht an dem Punkt mir einzugestehen, dass ich meine Grenzen erreicht habe.

Michael S., Golf HCP 4

Bauprojektentwickler und Golfer

Jetzt in Kontakt treten.

Ich schenke Dir 45 Minuten meiner Zeit. Du kannst mir die Themen beschrieben, die Dich aufhalten und gemeinsam besprechen wir, wie ich Dich weiter nach vorne bringen kann.